Was hörst du? - Gespräche über Lieblingsmusik

mit Hanna Bastian & Hauke Renken

gvl_Logo.webp

zur Entstehung

Während einer Autofahrt im Abendrot, auf der sich der Jazzmusiker Hauke Renken und die klassische Geigerin Johanna Bastian ihre Lieblingsplatten vorspielten, wurde das Format Was hörst du? 2019 geboren.

Seither empfehlen die beiden gemeinsam öffentlich Musik; erzählen, diskutieren, legen auf und musizieren dazwischen selbst. Ganz nach Roger Willemsens liebevollen Worten: „Musik ernst nehmen heißt, sie persönlich nehmen.“

Mit dem Abendprogramm Was hörst du? wollen Renken und Bastian auf die unterschiedlichen Musikgattungen Appetit machen und dazu anregen, über Musik – und nicht nur darüber – wieder ins Gespräch zu kommen.

...Und was hörst du?

Skizzen eines Abends

Skizzen eines Abends

Skizzen eines Abends

...Warum nach den Meistersingern von Nürnberg nichts mehr war wie vorher.

...Über die musikalische Art zu Denken.

...Was hat Bill Evans mit Parfum zu tun.

...Von Bruno Ganz` Tränen und Orchestern ohne Dirigenten.

...Weihnachtsgeschenke von Keith Jarrett.

...Welche Musik würde Murakami mit auf eine einsame Insel nehmen?

Mit der beliebten Publikums-Rubrik – Was würden Sie in folgender Situation auflegen…

Stimmen vergangener Veranstaltungen

"Anders als der Alltag, der Gegensätze nicht zusammenbringt und in dem  alles sauber sortiert und nach Regeln der Kunst oder Gesellschaft  getrennt ist - anders als dieses Entweder-Oder war der  Abend "Was hörst du" für mich ein beglückendes Dazwischen und Zusammen:  die Diversität der Musik mitreißend mit persönlichen Geschichten  verwoben. Diese Sogwirkung habe ich noch nie bei klassischer Musik  erlebt, weil sie eigentlich nicht Teil meiner Welt ist."

– Jelena Ulukut

"Es war mir wirklich eine Freude, euren Künsten lauschen zu dürfen und ich werde bei meiner Reise durch die Welt der Musik die ein oder andere private Geschichte von euch damit verknüpfen. Vielen Dank für diese Offenheit und den Mut für diese, wie ich fand, sehr gelungene Mixtur aus Klassik und Jazz...und den Spirit, den ihr dabei ausgelöst hab."

– Anja Osterhaus